Die Ninja Dual Heißluftfritteuse haben wir bereits seit einiger Zeit im regelmäßigen Gebrauch. Das Gerät unterscheidet sich in einigen Punkten von herkömmlichen Heißluftfritteusen, sodass wir hier bei Teigwelt einmal einen ausführlichen Blick auf die Dual-Heißluftfritteuse von Ninja Kitchen und ihre besonderen Funktionen werfen wollen.

Die Eckdaten

  • Leistung: 1.200 Watt pro Schublade
  • Fassungsvermögen: 3,8 Liter pro Schublade
  • Maße: 31,5 x 38 x 26,5 Zentimeter (HxBxT)
  • Innenmaße der Schubladen: 13,6 x 18,7 x 32 Zentimeter
  • Gewicht: 8,2 Kilogramm
  • Preis: ca. 200 €uro

Erster Eindruck

Die Ninja Foodi Dual Zone Heißluftfritteuse, wie das Gerät mit sperrigem, vollständigem Namen beim Hersteller heißt, unterscheidet sich optisch durch ihre eher rechteckige Form mit den abgerundeten Ecken schon etwas von den herkömmlichen Heißluftfritteusen. Auch die zwei Griffe fallen natürlich direkt ins Auge, doch dazu später mehr.

Die Ninja Dual Heißluftfritteuse ist dunkelgrau mit silberfarbenen Akzenten. Mittig im oberen Drittel ist ein Bedienpanel mit zwei LED-Anzeigen angebracht. Es ist übersichtlich und klar strukturiert und alle Bedienelemente sind gut lesbar beschriftet. Mit ihrer Stellfläche von 38 x 26,5 Zentimetern (B x T) ist die Ninja natürlich kein kleines Küchengerät, doch da sie weniger bullig ist als viele andere Heißluftfritteusen, lässt sie sich gut auf der Arbeitsplatte unterbringen.

Zum Lieferumfang gehört ein Handbuch in verschiedenen Sprachen mit einer ausführlichen Bedienungsanleitung, einer Tabelle mit Garzeiten für viele Lebensmittel und einer Reihe von Rezepten.

Bedienung und Handhabung

Das Bedienfeld der Ninja-Heißluftfritteuse ist intuitiv und selbsterklärend. Das Gerät hat sechs Zubereitungsfunktionen mit jeweils voreingestellten Temperaturen:

  • Heißluft-Frittieren mit 150 bis 200 Grad Celsius
  • Max Crisp mit 240 Grad Celsius
  • Braten mit 120 bis 190 Grad Celsius
  • Backen mit 120 bis 160 Grad Celsius
  • Aufwärmen mit 130 bis 170 Grad Celsius
  • Dörren mit 40 bis 60 Grad Celsius

Bei der Auswahl der Zubereitungsfunktion ist immer automatisch die Höchsttemperatur eingestellt. Über Plus- und Minus-Tasten links und rechts lassen sich sowohl die Temperatur als auch die Garzeit einstellen. Während des Einstellens werden die Werte auf dem LED-Display angezeigt, im laufenden Betrieb wird eine Restzeitanzeige in Minuten und Sekunden angezeigt.

Die Bedienung erfolgt über haptische Tasten, wobei sich die Tasten unter der glatten Bedienoberfläche befinden, sodass es keine hervorstehenden Ecken und Kanten gibt, an denen sich Schmutz ansammeln kann.

Die besonderen Funktionen

Nun aber zu den besonderen Funktionen der Ninja Foodi Dual Zone Heißluftfritteuse. Nicht umsonst trägt das Gerät die Bezeichnung Dual im Namen und nicht umsonst war in diesem Testbericht schon einige Male von Schubladen die Rede. Die Ninja Dual Heißluftfritteuse hat nicht nur einen, sondern zwei voneinander getrennte Garräume, die völlig unabhängig voneinander genutzt werden können. Sie sind nebeneinander in dem Gerät angeordnet und werden nach vorn herausgezogen.

Die Ninja Foodi Dual Zone Heißluftfritteuse hat ein Fassungsvermögen von 7,6 Litern, das sich aufteilt auf 3,8 Liter pro Schublade. Optional bietet Ninja Kitchen die Dual Heißluftfritteuse in einer MAX-Version an mit einem Gesamtfassungsvermögen von 9,5 Litern, also über 4,5 Liter pro Schublade.

Im Inneren der beiden Schubladen befindet sich jeweils ein Antihaft-Knusperblech. Es steht auf Gummifüßen am Boden und der Schublade und eignet sich für alle Speisen, die rundum mit Heißluft gegart werden sollen. Speisen, die in Öl, Wasser oder im eigenen Saft gegart werden sollen, können ohne das Blech direkt in die Schublade gegeben werden.

Sowohl die Schubladen als auch die Bleche können in der Spülmaschine gereinigt werden und sie sind als Ersatzteile einzeln bestellbar.

Zwei Mahlzeiten gleichzeitig

Wer eine Heißluftfritteuse besitzt, wird das Dilemma kennen: Wie können Pommes und Bratwurst gleichzeitig zubereitet werden? Eine leckere Pilz- oder Gemüsepfanne aus der Heißluftfritteuse und dazu ein frisch aufgebackenes Stück Baguette? Da muss doch wieder der Backofen herhalten. Nicht so bei der Ninja Dual Heißluftfritteuse. Die zwei Schubladen ermöglichen es, unabhängig voneinander zwei verschiedene Gerichte zuzubereiten: Pommes in die eine Schublade, Würstchen oder Fleisch in die andere oder alternativ eine Pilz- oder Gemüsepfanne aus der einen Schublade ohne das Antihaft-Knusperblech und lecker im eigenen Saft gegart und in der anderen Schublade, ein Stück Baguette ein Brötchen oder auch ein paar Ofenkartoffeln als Beilage.

Wer nur ein Gericht zubereiten möchte, kann natürlich auch nur eine Schublade nutzen. Wenn einmal mehr gebraucht wird, können beide Schubladen gleichzeitig zu Zubereitung derselben Lebensmittel genutzt werden. Damit sind beispielsweise Pommes für zwei Personen ebenso schnell und einfach gemacht wie Pommes für die ganze Familie.

Sync und Match: Die Ninja Duo kann noch mehr

Aber das ist noch nicht alles. Was die Ninja Duo Heißluftfritteuse so besonders flexibel und praktisch macht, sind die Funktionen Sync und Match.

Die Match-Funktion kommt zum Einsatz, wenn in beiden Schubladen das gleiche Gericht zubereitet wird. Temperatur und Zeit werden für beide Schubladen gleich eingestellt und das Gerät wird gestartet. Ist die Match-Funktion aktiviert, schalten sich beide Schubladen automatisch aus, wenn eine Schublade geöffnet wird, um beispielsweise die Pommes durchzuschütteln oder den Gargrad zu überprüfen. Ist die Schublade wieder geschlossen, nehmen beide Schubladen den Betrieb wieder auf. So ist gewährleistet, dass die Gerichte aus beiden Schubladen gleichzeitig fertig sind.

Die Sync-Funktion

Noch mehr Flexibilität bietet die Sync-Funktion. Sie kommt zum Einsatz, wenn zwei Gerichte mit unterschiedlichen Garzeiten zubereitet werden. Für beide Schubladen werden individuell die Zubereitungsart, die Temperatur und die Garzeit eingegeben. Nachdem die Sync-Funktion aktiviert und das Gerät gestartet wurde, nimmt die Schublade mit der längeren Garzeit den Betrieb auf. Die Schublade mit der kürzeren Garzeit beginnt automatisch zu arbeiten, wenn die eingestellte Zeit der Restlaufzeit der anderen Schublade entspricht.

Ein praktisches Beispiel

Werden also beispielsweise Pommes mit einer Garzeit von 15 Minuten in der einen Schublade und Würstchen mit einer Garzeit von 10 Minuten in der anderen Schublade zubereitet, schaltet sich die zweite Schublade mit den Würstchen automatisch ein, wenn die Pommes eine Restlaufzeit von zehn Minuten erreicht haben. Damit ist gewährleistet, dass Gerichte mit unterschiedlichen Garzeiten gleichzeitig fertig sind. Ebenso wie bei der Match-Funktion stellen bei der Sync-Funktion beide Schubladen den Betrieb ein, wenn eine Schublade geöffnet wird, und nehmen ihn automatisch wieder auf, wenn sie geschlossen wird.

Fazit

Wer die Heißluftfritteuse viel und oft benutzt, um Mahlzeiten zuzubereiten, der wird die Ninja Foodi Dual Zone mit ihren zwei Schubladen und insbesondere der Sync-Funktion schnell zu schätzen wissen und nicht mehr missen wollen. Wahrscheinlich hat schon jeder, der die Heißluftfritteuse nicht nur zweimal im Jahr aus der hintersten Schrank Ecke kramt, vor dem Dilemma gestanden, für eine zweite Speise doch den Backofen anmachen oder eine Pfanne aufsetzen zu müssen. Dieses Problem umgeht die Ninja Dual auf praktische Weise und der Kritik, dass die Schubladen mit einem Fassungsvermögen von je knapp vier Litern nicht für eine größere Familie ausreichen, ist Ninja mit der Einführung der großen Variante mit knapp fünf Litern pro Schublade entgegengetreten. Von uns bei Teigwelt gibt es im Fazit einen Daumen hoch für die Ninja Foodi Dual Zone Heißluftfritteuse.

Letzte Aktualisierung am 5.12.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top