4 Küchenmaschinen im Praxistest von den Herstellern Kenwood, SMEG, Kitchenaid und Springlane

Im vierten Teil unseres Praxistest haben wir vier Küchenmaschinen von namhaften Herstellern getestet, die uns optisch besonders gut gefallen. Die KitchenAid Artisan hat in diesem Test eine zweite Chance bekommen, da es in ersten Test zu Anwendungsfehlern kam.

Die Geräte

Diese vier Küchenmaschinen haben wir im vierten Teil unseres Praxistests unter die Lupe genommen:

Getestet haben wir die Küchenmaschinen dieses Mal in den folgenden Kategorien:

  • Erster Eindruck und Zubehör
  • Handhabung
  • Fester Brotteig
  • Sahne schlagen
  • Waffelteig
  • Erweiterungsmöglichkeiten

Erster Eindruck und Zubehör

Zunächst haben wir uns einen ersten Eindruck von den Küchenmaschinen und dem Zubehör verschafft. Die Kenwood Titanium Chef Baker XL hat ein sehr großes Schüsselvolumen von 6,7 Litern und eine Leistung von 1.400 Watt. Zum Lieferumfang gehören ein Spritzschutz sowie ein Ballonschneebesen, ein Knethaken, ein Rührelement und ein Flexi-Element zum Unterheben. Die vier Aufsätze sind aus Edelstahl, machen einen robusten Eindruck und sie sind aufgrund der großen Schüssel größer als die Aufsätze der anderen Maschinen. Außerdem gehört zum Lieferumfang der Kenwood Titanium Chef Baker XL Küchenmaschine eine zweite, kleinere Schüssel mit einem Fassungsvermögen von 5 Litern, die in die große Schüssel passt. Einen Griff hat nur die große Schüssel.

Bei der SMEG Küchenmaschine gehört ebenfalls ein Spritzschutz zum Lieferumfang. Außerdem gehören ein Flexi-Element, ein Rührhaken, ein Knethaken und ein Ballonschneebesen dazu. Bei dem Ballonschneebesen fällt gleich auf, dass er wesentlich weniger Streben hat als der Schneebesen von Kenwood. Ob sich das beim Sahneschlagen negativ auswirken wird, wird der Praxistest zeigen. Die SMEG Küchenmaschine hat ein Fassungsvermögen von 4,8 Litern und eine Leistung von 800 Watt.

Zu den bekanntesten Küchenmaschinen gehört die KitchenAid Artisan. Die Schüssel hat ein Fassungsvermögen von 4,8 Litern und die Maschine hat eine Leistung von 300 Watt. Auch bei der KitchenAid Artisan gehören zum Lieferumfang ein Spritzschutz und vier Aufsätze: ein Ballonschneebesen, ein Knethaken, ein Rührhaken und das Flexi-Element. Die vier Aufsätze bestehen aus Edelstahl, sie sind hochwertig verarbeitet und gut an die Schüssel angepasst. Wie die Kenwood hat auch die KitchenAid Artisan eine zweite, kleinere Schüssel ohne Griff, die sich in der größeren Schlüssel verstauen lässt.

Die Springlane Karla ist etwas unbekannter und noch recht neu im Handel. Sie hat ein Schüsselvolumen von 5,2 Litern und eine Leistung von 800 Watt. Zum Lieferumfang gehören ein Spritzschutz, ein Ballonschneebesen, ein Rührhaken und ein Knethaken. Die beiden Haken sind leichter als bei den anderen Maschinen und bestehen aus Aluminium, der Ballonschneebesen macht einen robusten Eindruck und besteht aus Edelstahl. Ein Flexi-Element hat die Springlane Karla nicht.

Die Handhabung

Bei der Kenwood-Küchenmaschine lassen sich Haken und Schüssel gut einsetzen und abnehmen. Alles sitzt fest und macht einen robusten und soliden Eindruck. Die Maschine lässt sich stufenlos über einen Drehregler einschalten. Eine Besonderheit bei dieser Küchenmaschine ist die integrierte Waage.

Bei der SMEG-Küchenmaschine gestaltete sich das Einsetzen der Rührelemente zuerst etwas hakelig, mit etwas Übung war es jedoch kein Problem und die Haken sitzen bombenfest. Insgesamt macht die Maschine einen sehr robusten Eindruck. Optisch ist sie im Retro-Design der 50er Jahre gestaltet, was uns sehr gut gefiel. Der Einschalthebel befindet sich oben auf der Maschine, er hat eine schöne Haptik und trägt zur gelungenen Optik der Maschine bei.

TIPP: Die SMEG-Küchenmaschine wird nur mit einer Schüssel geliefert, bei allen vier Küchenmaschinen aus diesem Test lassen sich die Schüsseln jedoch einzeln nachkaufen.

Das Einsetzen der Haken und das Arretieren der Schlüssel der KitchenAid Artisan geht absolut reibungslos und leicht von der Hand. Dabei zeigt sich die Erfahrung des bekannten Herstellers, der genau weiß, wie eine Küchenmaschine funktionieren muss. Eine Besonderheit bei der KitchenAid ist die Tatsache, dass sich der Schalter zum Heben des Kopfes auf der einen Seite befindet, der Schalter zum Einstellen der Geschwindigkeit befindet sich auf der anderen Seite. Dadurch muss die Küchenmaschine von KitchenAid immer von beiden Seiten zugänglich sein und sollte nicht direkt an eine Wand gestellt werden. In einer kleinen Küche kann das nachteilig sein.

Die Springlane Karla bringt eine praktische Eigenschaft mit: Sie ist mit drei Metallnoppen ausgestattet, auf die sich die Rührelemente aufstecken lassen. Damit sind sie platzsparend verstaut und jederzeit griffbereit. Das Einsetzen und Herausnehmen der Haken und der Schüssel bereiteten keinerlei Schwierigkeiten. Eingeschaltet wird die Küchenmaschine Springlane Karla durch Druck auf ein kleines Touchdisplay, die Geschwindigkeit wird über einen Drehregler aus Kunststoff gewählt. Dieses Design haben wir in der Form bisher nicht gesehen und es gefällt uns sehr gut.

Der Praxistest

Nun kommen wir zum Praxistest, in dem sich die Küchenmaschinen bei einem festen Hefeteig für Brötchen, beim Sahne schlagen und bei der Zubereitung eines Waffelteigs beweisen müssen. Den Waffelteig haben wir übrigens zubereitet, da wir direkt im Anschluss Waffeleisen getestet haben.

Fester Brotteig

Den Brötchenteig haben wir mit 800 Gramm Mehl und 460 Millilitern Wasser zubereitet, damit die Maschinen auch etwas zu tun haben und zeigen können, was in ihnen steckt. Bei stark unterschiedlichen Leistungen von gerade einmal 300 Watt bei der KitchenAid und satten 1.400 Watt bei der Kenwood waren wir auf das Ergebnis sehr gespannt.

Wir haben alle Maschinen auf niedrigster Stufe gestartet, im ersten Teil unseres großen Küchenmaschinen Tests, in dem die KitchenAid Artisan ebenfalls zu den getesteten Geräten gehörte, haben wir den Fehler gemacht, sie auf einer zu hohen Stufe einzuschalten. Das machen wir diesmal besser und geben ihr damit eine zweite Chance.

Nachdem alle Zutaten vermischt waren, haben wir die Geschwindigkeit auf die Stufe 1,5 bis 2 heraufgesetzt und weiter geknetet. Bei der SMEG-Küchenmaschine fiel auf, dass sich der Teig um den Knethaken gewickelt hat und nur noch in der Schlüssel gedreht wurde. Mit dem Teigvolumen hatte keine der Küchenmaschinen im Test ein Problem. Auch die Springlane Karla, die preislich in einer anderen Liga spielt als die drei hochpreisigen Maschinen, kam mit der Menge noch gut zurecht, mehr als 800 Gramm Mehl sollten es für diese Maschine jedoch nicht sein. Bei der Kenwood und der KitchenAid war hinsichtlich der Teigmenge noch Luft nach oben.

Am besten gefallen haben uns die fertigen Teige aus der Kenwood Titanium und der KitchenAid Artisan. Die Küchenmaschinen von SMEG und Springlane konnten im Ergebnis jedoch durchaus mithalten, wobei uns das Drehen des Teiges bei der SMEG-Küchenmaschine natürlich weniger gut gefiel. Letztlich ließen sich jedoch alle Teige gut weiterverarbeiten.

Sahne schlagen

Nach dem festen Brötchenteig folgte eine luftigere Disziplin. In jede Maschine haben wir 250 Milliliter Sahne eingefüllt, den Ballonschneebesen eingesetzt und die Maschinen auf höchster Stufe gestartet. Getestet haben wir ohne Spritzschutz und bei allen vier Küchenmaschinen blieb eine große Kleckerei aus. Nach einer Minute waren bereits erste Ergebnisse erkennbar und die KitchenAid und die Kenwood haben die Nase vorn. Die beiden Maschinen sind kurze Zeit später als erste mit dem Sahneschlagen fertig, dicht gefolgt von der Küchenmaschine von SMEG und mit einem kleinen zeitlichen Abstand von der Springlane Karla. Die Sahne haben alle vier Küchenmaschinen schön steif geschlagen und keine Maschine hatte trotz des großen Schüsselvolumens Probleme mit der vergleichsweise kleinen Sahnemenge.

Waffelteig

Als letzte Disziplin stand Waffelteig auf dem Programm, mit dem wir im Anschluss einen Waffeleisen-Test durchgeführt haben. Für den Waffelteig für jeweils zehn Personen haben wir in jeder Maschine 250 Gramm Mehl verarbeitet. Wir haben den Rührhaken eingesetzt und alle Maschinen auf mittlerer Stufe gestartet. Bei der KitchenAid ist etwas Mehl danebengegangen, weil die Maschine beim Einstellen sehr schnell ihre Geschwindigkeit erreicht. Um zu vermeiden, dass trockenes Mehl aufgewirbelt und aus der Schüssel geschleudert wird, kann sie auf niedriger Stufe gestartet werden, doch im direkten Küchenmaschinen-Vergleich wollten wir für alle Küchenmaschinen gleiche Bedingungen schaffen.

Alle vier Küchenmaschinen in unserem Test haben den Waffelteig hervorragend gerührt, alle Zutaten gut wurden gut vermischt und nichts blieb an den Schlüsselrändern kleben. Unterschiede zwischen den Waffelteig konnten wir nicht feststellen.

Erweiterungsmöglichkeiten

Als Letztes haben wir uns die Erweiterungsmöglichkeiten der vier Küchenmaschinen in unserem Test angeschaut. Alle vier Maschinen bieten die Möglichkeit, weitere Elemente wie einen Fleischwolf oder einen Nudelaufsatz anzubringen. Die Kenwood Titanium hat gleich zwei zusätzliche Anschlüsse, einen Hochgeschwindigkeitsanschluss oben auf der Maschine und einen Niedergeschwindigkeitsanschluss vorn.

Die anderen drei Küchenmaschinen sind vorn mit einem Niedergeschwindigkeitsanschluss ausgestattet. Bei allen Maschinen sind die zusätzlichen Anschlüsse mit Schutzkappen ausgerüstet. Am meisten Zubehör ist für die KitchenAid Artisan erhältlich und auch die Kenwood bietet viel Zubehör für alle, die die Küchenmaschine möglichst vielseitig einsetzen möchten.

Unser Fazit

Unsere persönlichen Favoriten in dem vierten Küchenmaschinen Test sind die KitchenAid Artisan und die Kenwood Titanium Chef Baker XL. Beide Maschinen haben alle Aufgaben in unserem Praxistest zur vollsten Zufriedenheit erfüllt. Unser Preis-Leistungs-Sieger ist jedoch die Springlane Karla. Die Maschine war zum Zeitpunkt unseres Tests noch relativ neu im Handel, doch sie konnte sich wirklich gegen die Platzhirsche im Bereich der Küchenmaschinen behaupten, und das mit einem Neupreis von etwas über 200 Euro sogar zu einem günstigen Preis. Letztlich kommt es jedoch auf das persönliche Nutzungsverhalten an. Wer regelmäßig große Mengen an festem Brotteig verarbeitet, sollte auf einen der alteingesessenen Player zurückgreifen. Für große Mengen besonders gut geeignet ist die Kenwood Titanium. Wer hingegen eher selten kleinere Mengen an Teig verarbeitet, ist mit der Springlane Karla auch sehr gut bedient.

Letzte Aktualisierung am 27.05.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Scroll to Top