Der Sommer ist da und Sommerzeit ist Eiszeit. Das gilt nicht für Speiseeis, dass ihr mit einer Eismaschine selbst herstellen könnt, sondern Eiswürfel für coole Drinks dürfen im Sommer natürlich auch nicht fehlen. Nach unserem Eismaschinen-Test haben wir daher für euch Eiswürfelmaschinen getestet.

Die Eiswürfelmaschinen im Test

Ausgewählt haben wir für unseren Eisbereiter-Test die drei meistverkauften Geräte bei Amazon. Es sind drei Eiswürfelmaschinen von Arendo, Kesser und H.Koenig. Für einen ersten Vergleich hier die Eckdaten der Maschinen:

Eiswürfelmaschine von Arendo:

  • Fassungsvermögen: 1,8 Liter
  • Leistung: 105 Watt
  • Kapazität: 15 Kilogramm in 24 Stunden
  • Produktionszeit: 7,5 Minuten
  • Besonderheiten: Zwei Eiswürfelgrößen, Status-LEDs, vier Farben
  • Preis: ca. 160 Euro

Eiswürfelmaschine von Kesser:

  • Fassungsvermögen: 2,2 Liter
  • Leistung: 100 Watt
  • Kapazität: 12 Kilogramm in 24 Stunden
  • Produktionszeit: 7 Minuten
  • Besonderheiten: Zwei Eiswürfelgrößen, LED-Display, Reinigungsfunktion, drei Farben
  • Preis: ca. 120 Euro

Eiswürfelmaschine von H.Koenig:

  • Fassungsvermögen: 2,1 Liter
  • Leistung: 120 Watt
  • Kapazität: 12 Kilogramm in 24 Stunden
  • Produktionszeit: 10 bis 13 Minuten
  • Besonderheiten: Zwei Eiswürfelgrößen, Digitalanzeige
  • Preis: ca. 140 Euro

Sowohl von der Leistung als auch in der Kapazität und im Preis ähneln sich die Geräte und in unserem Praxistest sind wir gespannt, welcher Eiswürfelbereiter sich am besten schlägt.

Der erste Eindruck

Wir haben alle drei Eiswürfelmaschinen ausgepackt und aufgestellt. Bei allen Geräten haben wir uns für die silberfarbene Variante in Edelstahloptik entschieden, die Geräte von Kesser und Arendo sind jedoch auch in anderen Farben erhältlich.

Optisch und von den Maßen unterscheiden sich die drei Eiswürfelmaschinen kaum voneinander. Alle drei sind mit einem großen Sichtfenster ausgestattet. Auch der Aufbau der drei Eisbereiter ist sehr ähnlich. Geringfügige Unterschiede bestehen lediglich hinsichtlich des Fassungsvermögens, wo die Eiswürfelmaschine von Kesser mit 2,2 Litern die Nase vorn hat.

Im Lieferumfang der Eiswürfelmaschine von Arendo befand sich ein kleiner, weißer Kunststoffstopfen, den wir zunächst nicht zuordnen konnten. Nachdem wir die Maschine umgedreht haben, stellte sich jedoch heraus, dass es ein Ersatzstopfen für das Auslassventil ist. Ein Pluspunkt für Arendo an dieser Stelle für ein kleines Zubehörteil, das durchaus einmal nützlich werden könnte.

Der Praxistest

Nach dem Auspacken haben wir alle drei Maschinen an die Steckdose angeschlossen und direkt mit dem Praxistest angefangen. Dazu haben wir alle drei Eiswürfelbereiter einen Liter Wasser eingefüllt. Danach haben wir die Maschinen eingeschaltet. Wir wollten herausfinden, wie lange es dauert, bis die ersten Eiswürfel fertig sind und wie lange die Maschinen brauchen, um den eingefüllten Liter Wasser in Eiswürfel zu verwandeln.

Die Bedienung

Die Bedienung aller drei Eiswürfelmaschinen war sehr einfach. Es gibt kleine Unterschiede bei den Bedienpanels, doch alle drei Maschinen bieten eine Option für große oder kleine Eiswürfel und einen Startknopf. Außerdem gibt es Warnleuchten, die darüber informieren, dass das Eiswürfelfach voll ist beziehungsweise das Wasser aufgebraucht ist. Mehr Einstellungsoptionen gibt es nicht, sodass zur Bedienung bei allen drei Maschinen nicht mal einen Blick in die Anleitung erforderlich war.

Nun hieß es aber erstmal abwarten und wir nutzen die Zeit, um zu erklären, wie so eine Eiswürfelmaschine überhaupt funktioniert.

Einen wesentlichen Unterschied der Bedienelemente war nicht spürbar. Die Auswahl und Funktionsweise war recht ähnlich.

So funktioniert die Eiswürfelmaschine

Eiswürfelmaschine hat vorn einen Wassertank und darüber ist ein Fangkorb für die fertigen Eiswürfel angebracht. Der Tank mit dem Fangkorb befindet sich direkt unter der großen Kunststoffklappe mit Sichtfenster. Im hinteren Bereich befindet sich ein Kasten, der mit Wasser aus dem Tank gefüllt wird. Die Maschine fährt ihn nach oben und gleichzeitig fahren von oben Metallzapfen herab und werden in das Wasser getaucht. Die Zapfen werden von der Maschine gekühlt und daran bildet sich das Eis. Sind die Eiswürfel fertig, fallen sie von den Zapfen ab und werden über einen Schiebemechanismus in den Eiswürfelbehälter geschoben. Danach geht die Produktion wieder von vorne los.

Wichtig zu wissen ist, dass die Eiswürfelbereiter abgesehen von den Zapfen keine aktive Tiefkühlung haben. Sie sind lediglich isoliert, damit die Eiswürfel nicht zu schnell schmelzen. Mit der Zeit lässt sich das jedoch nicht vermeiden und nicht verbrauchte Eiswürfel schmelzen. Das Wasser läuft durch Schlitze im Eiswürfelbehälter wieder direkt zurück in den Tank.

Die fertigen Eiswürfel

Schon nach etwa 3 Minuten konnten wir bei der Eiswürfelmaschine von H.König beobachten, wie sich die ersten Eiswürfel bilden. Am schnellsten war jedoch die Eiswürfelmaschine von Arendo fertig, die nach 7 Minuten die erste Ladung Eiswürfel in den Auffangbehälter fallen ließ. Ungefähr 2,5 Minuten später, also nach knappen 10 Minuten, waren auch die ersten Eiswürfel aus den Eiswürfelmaschinen von Kesser und H.König fertig.

Die Optik

Aufgrund der Herstellungsweise unterscheiden sich Eiswürfel aus der Eiswürfelmaschine von Eiswürfeln, die im Tiefkühler gemacht werden. Die Eiswürfel sind länglich und haben ein Loch in der Mitte, wo der Zapfen gesessen hat. Außerdem ist das Eis milchig und nicht klar wie bei Eiswürfeln aus dem Tiefkühlschrank, was damit zusammenhängt, dass sie so schnell gefroren werden. Uns persönlich hat es nicht gestört, denn schließlich kühlen sie die Getränke genauso wie viereckige, klare Eiswürfel ohne Loch in der Mitte.

Welche Maschine ist die schnellste?

Auch bei unserer zweiten Frage, welche Maschine verbraucht den eingeführten Liter Wasser am schnellsten, hatte die Eiswürfelmaschine von Arendo die Nase vorn. Unten im Tank war noch etwas Wasser übrig, doch das war nicht ausreichend für eine letzte Ladung Eiswürfel, sodass die Maschine eine Warnung ausgab, dass der Wassertank leer ist. Bei den Eiswürfelbereitern von Kesser und H.König mussten wir noch einige Minuten länger warten, bis das Wasser aufgebraucht war.

Die Menge

Als alle drei Maschinen fertig waren und den Liter Wasser bis auf einen kleinen Rest aufgebraucht hatten, haben wir die Eiswürfel aus allen drei Maschinen herausgenommen und in kleine Schälchen gefüllt. Bereits jetzt müssen wir sagen, dass sich die drei Eiswürfelbereiter hinsichtlich der Bedienung und der fertigen Eiswürfel nicht wirklich voneinander unterscheiden. Ohne nachgemessen zu haben, erschienen uns die Eiswürfel aus der Eiswürfelmaschine von Arendo am größten und die aus dem Eiswürfelbereiter von H.König am kleinsten, obwohl wir jeweils die gleiche Größe gewählt hatten. Um zu sehen, welche Eiswürfelmaschine nun die größte Menge an Eiswürfeln aus unserem Liter Wasser produziert hat, haben wir die fertigen Eiswürfel gewogen.

Hier hatte der Eiswürfelbereiter von Arendo nach einer Laufzeit von etwa 30 Minuten die geringste Menge an Eiswürfeln zu bieten. Allerdings waren es nur etwa 30 bis 40 Gramm weniger als bei den anderen beiden Maschinen, sodass auch dieser Unterschied zu vernachlässigen ist, es sei denn, es sollen wirklich sehr große Mengen Eiswürfel hergestellt werden.

Unser Fazit

Einen wirklichen Testsieger können wir bei diesem Eiswürfelbereiter-Test nicht küren. Alle drei Maschinen haben sich gut geschlagen, sie haben getan, was sie tun sollten und hinsichtlich der Geschwindigkeit gab es nur sehr geringe Unterschiede. Mit einer Zubereitungszeit von 7 Minuten war die Eiswürfelmaschine von Arendo geringfügig schneller als die Maschinen von Kesser und H.König. Dafür ist sie allerdings auch die teuerste in unseren Test und die Eiswürfelmenge war ein wenig geringer als bei den anderen beiden Maschinen. Optisch unterscheiden sich die Eiswürfelmaschinen ein wenig voneinander und die Maschinen von Kesser und Arendo sind nicht nur im Edelstahl-Look, sondern auch in anderen Farben erhältlich. Hier muss der individuelle Geschmack entscheiden und wer die Maschine in einer anderen Farbe bevorzugt, findet etwas Auswahl.

Wir können alle drei Maschinen nach unserem Eiswürfelbereiter-Praxistest empfehlen und finden, dass eine Eiswürfelmaschine im Sommer durchaus ein praktisches Gerät ist.

Letzte Aktualisierung am 29.06.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top