Fazit nach 2 Jahren der Benutzung

Update 02.12.2020: Wir verwenden jetzt die unterschiedlichen Produkte seit etwas mehr als 2 Jahren. In dieser Zeit haben wir durchweg positive Erfahrungen sammeln können. Nach wie vor bleibt mein persönlicher Testsieger die Grillmatte. Die Reinigung ist total leicht. Oftmals, reicht ein nasser Lappen völlig aus. Entsorgen musste ich bisher keine einzige. Von der Langlebigkeit bin ich daher sehr ĂŒberzeugt.

Dauerbackfolie – Übersicht

Vorteile

  • Backtemperatur > 220°
  • Wiederverwendbar
  • Anti-Haft-Wirkung
  • kann als Backmatte eingesetzt werden

Nachteile

  • Höhere Anschaffungskosten (dafĂŒr 1000 Mal verwendbar)
  • Reinigung nach der Verwendung notwendig

Praxistest 11/2020

Wir bei Teigwelt denken gerne nachhaltig und zeigen euch regelmĂ€ĂŸig die VorzĂŒge von wiederverwendbaren Produkten, wie wir es bereits beim Bienenwachspapier und bei den Brotbeuteln gezeigt werden.

In diesem Test haben wir uns mehrere Dauerbackfolien genau angeguckt

Übersicht Produkte Dauerbackpapier
Übersicht der Produkte in unserem Test

Generell muss man die Produkte in 3 Kategorien aufteilen: reine Dauerbackfolie, Backmatten und Grillmatten.

KategorieVorteileNachteile
Dauerbackfoliebesonders langlebig,
einfach zuschneidbar,
in vielen Formen erhÀltlich,
preiswert
wirft leicht Falten,
leichte Fleckebildung
Grillmattensehr hohe Temperaturen möglich
sehr oft ,wiederverwendbar
oft kleine Produkte von den Maßen,
schwer zuzucheiden
Backmatten2-in-1
sehr gute Reinigung
bei Verwendung als Backpapier nicht so oft wiederverwendbar,
schwer zuzuschneiden

Produkte im Dauerbackpapier Test

Das gĂŒnstigste Produkt, die Grillmatten von iheyfill* haben uns ĂŒberzeugen können. Daher sind die Matten sowohl Testsieger als auch Preis-Leistungssieger.

Jeder, der schon einmal etwas gebacken hat, kennt Backpapier. Jedoch landet das Papier zum Backen nach einer einzigen Verwendung bereits in der MĂŒlltonne. Daher suchen viele Nutzer nach einer nachhaltigen Alternativlösung fĂŒr das Einmal-Backpapier. Kann Dauerbackfolie die Lösung sein?

Herkömmliches Backpapier

Was versteht man unter Backpapier?

Glaubt man den Herstellern, kann herkömmliches Backpapier je nachdem, um welche QualitĂ€t es sich handelt, mehrmals verwendet werden. Die Verwendbarkeit hĂ€ngt vor allem davon ab, bei welcher Temperatur, dass Backpapier im Ofen genutzt wird. Herkömmliches Backpapier wird von Verbrauchern zumeist schnell entsorgt, was wiederum dafĂŒr sorgt, dass der MĂŒllberg in Deutschland schneller anwĂ€chst. Doch ist es vermeidbar, die Wegwerfvariante zu nutzen?

Backpapier ist nichts anderes, als ein Blatt Papier, auf dem eine Schicht aufgetragen wurde. Dabei gibt es unterschiedliche Varianten:

– Backpapier mit Quilon: Dieses Backpapier ist mit einer Schicht versehen, dass aus Fetten und Chromsalzen besteht. Es kann bei einer Temperatur von 200 Grad Celsius maximal zwei Stunden im Ofen bleiben. Die vom Hersteller empfohlene zweimalige Verwendbarkeit erscheint fragwĂŒrdig. 
– Backpapier mit Silikon: Mehrmalige Verwendbarkeit grundsĂ€tzlich möglich. Silikon kann von der Umwelt schwer abgebaut werden.

Unterschied

Dauerbackfolie und Backpapier

Die Dauerbackfolie kann unzÀhlige Male (bis zu 1.000-mal) verwendet werden. Bei der Herstellung der Dauerbackfolie kommen Glasfasern und Teflon (PTFE) zum Einsatz, die als Schicht aufgetragen werden. Die Dauerbackfolie wurde von unterschiedlichen unabhÀngigen Experten auf ihre Tauglichkeit getestet. Dabei hat sich ergeben, dass die Beschichtung Temperaturen bis 270 Grad Celsius ohne Probleme standhÀlt.

Alles was ĂŒber diese Hitzeschwelle hinausgeht, könnte jedoch die Freisetzung giftiger DĂ€mpfe zur Folge haben. Die Folie ist also nichts fĂŒr leichtsinnige KĂŒchenmeister. Bei der Entsorgung hören die positiven Aspekte bereits auf. Denn die Folie gelangt, falls sie ĂŒber den HausmĂŒll entsorgt wird automatisch in die Verbrennungsanlage. Dort kann es zur Freisetzung giftiger Gase kommen. 
Eine Belastung der Umwelt scheint also bei der Dauerbackfolie vorprogrammiert. Wer dem zuvorkommen möchte, dem bleibt nichts anderes ĂŒbrig, als die Dauerbackfolie nach Ablauf ihrer Verwendungsdauer dem SondermĂŒll zuzufĂŒhren. 

Übersicht: 

  • Folie mit Glasfasern und Teflon (PTEE) beschichtet
  • kann bis zu 1.000-mal verwendet werden
  • bis 270 Grad Celsius nutzbar
  • Dauerbackfolie am besten in den SondermĂŒll geben (drohende Umweltbelastung)

Verwendbarkeit

Diese Dauerbackfolie lĂ€sst sich bei Bedarf auf die GrĂ¶ĂŸe des Backofenblechs zuschneiden. Danach kann sie einige Hundert Mal auf diesem Backblech verwendet werden. Das ist insbesondere praktisch, wenn in einem Haushalt viel gebacken wird. Der Vorteil liegt auf der Hand. Die Backfolie muss nicht nach jeder Nutzung in den MĂŒll gegeben werden, sondern sie wird beim nĂ€chsten Backen wieder verwendet.

Weitere Vorteile der Dauerbackfolie

Die Dauerbackfolie hat einige weitere Vorteile. Darunter ist auch der, dass die PlÀtzchen oder der Kuchenteig kleben beim Backen nicht an der Folie an. Dabei lÀsst sich die Dauerbackfolie einfach reinigen. Selbst bei hohen Temperaturen reagiert die Backfolie weiterhin bedienerfreundlich. Das Backblech bleibt nach der Nutzung der Folie sauber. Durch die Wiederverwendbarkeit der Dauerbackfolie wird zudem bares Geld gespart.

Die Dauerbackfolie ist geruchs- und geschmacksneutral. Dabei ist die Folie beim Backen hitzebestĂ€ndiger als herkömmliches Backpapier. Im Ofen kann sie daher nicht anbrennen. Die meisten Dauerbackfolien sind in der Regel etwas grĂ¶ĂŸer als ein handelsĂŒbliches Backblech. Dadurch kann nichts verrutschen und der Teig kann nicht auslaufen. 

Die weiteren Vorteile im Überblick:

  • kein Ankleben der Backwaren an der Folie
  • einfache Reinigung
  • Backblech bleibt sauber
  • geruchs- und geschmacksneutral

Eignung der Dauerbackfolie

Die Dauerbackfolie eignet sich nicht lediglich zum Backen. Sie kann daneben ebenso zum Ausrollen von Teig oder Zuckermasse dienen. DafĂŒr muss der Teig oder die Masse zwischen zwei Folien platziert werden. Sodann kann mit dem Ausrollstab darĂŒber gerollt werden, ohne dass Teig oder die Masse an der Folie festklebt. Dazu wird nicht einmal Mehl benötigt. Wer möchte, kann jedoch ebenso gut etwas Mehl ĂŒber die auszurollende Masse geben. 

Behandlung der Dauerbackfolie

Obwohl die Dauerbackfolie eine lange Lebenszeit hat, sollte sie pfleglich behandelt werden. Dazu gehört auch, dass nichts darauf geschnitten werden darf. Die feinen Fasern der Folie könnten ansonsten zerstört werden. Falls Torten oder Kuchen herausgelöst werden sollen ist es am besten ein Backringmesser zu verwenden, das eine stumpfe Spitze hat. 

Nach der Nutzung kann die Dauerbackfolie einfach mit der Hand mit etwas SpĂŒlmittel sowie einem SpĂŒlschwamm gereinigt werden. Außerdem ist sie spĂŒlmaschinenfest und wird daher ebenso gerne mit den anderen Backutensilien in die GeschirrspĂŒlmaschine gegeben.

Fazit

Dauerbackpapier ist eine sehr sinnvolle Sache. In unserem Test konnte man innerhalb der Kategorien bei den Produkten kaum einen unterschied feststellen. Mein Favorit bleiben die Grillmatten. Diese verrutschen nicht und sind sehr hitzebestÀndig.

Fragen & Antworten

Wie oft kann man Dauerbackfolie einsetzen?

Die Anzahl unterscheidet sich je nach Produkt. Ich selber habe nun die ersten Produkte mehrere hundert Male verwendet und die Matten sehen immer noch gut aus und werden weiterhin verwendet. Die Herstellen geben teilweise Werte von bis zu 1000 Mal an. Ob die Produkte wirklich so lange durchhalten – wir werden sehen.

Welche AusfĂŒhrungen gibt es?

Es gibt die klassische Dauerbackfolie, dann gibt es Backmatte die ebenfalls als Backpapier eingesetzt werden können und zu Letzt gibt es noch Grillmatten. Die Grillmatten vertragen deutlich höhere Temperaturen.

Was kosten Dauerbackfolien?

Eine Vielzahl von Produkten liegt zwischen 10-20 fĂŒr 1-5 BlĂ€tter Dauerbackfolie. Zu den Produkten.

Letzte Aktualisierung am 27.01.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top