Im folgenden Artikel geben wir Ihnen nähere Information über das Thema Backmatten. Sie erfahren alles Wichtige über die verschiedenen Modelle, welche im Handel erhältlich sind. Im Anschluss geben wir noch Antworten auf häufig gestellte Fragen.

hitzebeständig
BPA-frei
groß genug sein, min. 50x70cm
Antihaft / Rutschfest
strapazierfähig

direkt zum Testsieger

KategorieVorteileNachteile
Dauerbackfoliebesonders langlebig,
einfach zuschneidbar,
in vielen Formen erhältlich,
preiswert
wirft leicht Falten,
leichte Fleckebildung
Grillmattensehr hohe Temperaturen möglich
sehr oft ,wiederverwendbar
oft kleine Produkte von den Maßen,
schwer zuzucheiden
Backmatten2-in-1
sehr gute Reinigung
bei Verwendung als Backpapier nicht so oft wiederverwendbar,
schwer zuzuschneiden

Produkte im Backmatten Test 08/2020

Mein Favorit ist die Backmatte Nifogo

backmatten im praxistest
Von links nach rechts: ODSPTER, Nifogo, Sinwind

Was ist eine Backmatte?

Eine Backmatte ist eine Kochunterlage für eine Vielzahl von Gerichten wie beispielsweise Kuchen, Pizza, Pommes oder Macarons. Sie sind sehr flexibel und sparen eine Menge Platz, da sie sich zum Lagern zusammenrollen lassen. Einige Modelle sind extrem dünn, fast schon vergleichbar mit normalem Backpapier. Andere sind wiederum sehr dick, wie die weit verbreiteten Silikon-Backmatten.

Dank der kinderleichten Handhabung sind Backmatten ein idealer Ersatz für herkömmliches Backpapier. Meistens sind sie aus Silikon gefertigt, aber Materialen wie Teflon oder Glasfaser sind ebenfalls gängig. Des Weiteren sind sie vielseitig einsetzbar, da sie extremen Temperaturen trotzen können. Sie lassen sich im Ofen erhitzen oder im Tiefkühler für andere Zwecke verwenden.

Vorteile von Backmatten

Backen ist selbstverständlich auch ohne Backmatte hervorragend möglich, wie etwa mit normalem Backpapier. Allerdings greifen erfahrene Bäcker gerne auf Backmatten zurück. Die Gründe dafür sind sehr vielfältig. Zum einen sind sie sehr umweltfreundlich, da sie sich tausende Male wiederverwenden lassen. Da Backmatten im Gegensatz zu Backpapier eine einmalige Investition sind, können über einen längeren Zeitraum erhebliche Kosten gespart werden. Backmatten sind extrem langlebig und kommen unter extremen Temperaturen zum Einsatz, egal ob heiß oder kalt.

Wer häufig diverse Leckereien im Ofen zubereitet, kann mit Hilfe einer Backmatte enorm viel Backpapier sparen. Dies ist nicht nur gut für die Umwelt, sondern kommt auch dem Geldbeutel zugute. Durch wöchentlich genutztes Backpapier entstehen in einem Jahr Kosten von bis zu 20 Euro und rund 3 Kilo Müll. Der Grund dafür ist, dass normales Backpapier nach einmaligem Nutzen entsorgt wird. Eine Backmatte hält bei korrekter Pflege mehrere Jahre. Um lange Freude an einer Backmatte zu haben, sollte besonders bei der Reinigung der Beschichtung aufgepasst werden.

Was kostet eine Backmatte?

Grundsätzlich sind Backmatten nicht besonders teuer. Besonders wenn man bedenkt, dass sie häufig viele Jahre im Einsatz sind. Auch für Menschen, die nicht so häufig backen, kann sich die Investition in eine Backmatte lohnen.

Eine einfache Backmatte aus Silikon mit Noppen gibt es schon für vier Euro. Teure und hochwertigere Varianten sind für rund 20 Euro zu haben. Die meisten Silikon-Backmatten kosten zwischen 7 und 16 Euro. Häufig bieten Händler Backmatten auch in einem Backset für ca. 26 Euro an. Backmatten aus Glasfaser sind preislich recht identisch mit den Modellen aus Silikon. Besonders hochwertige Profimodelle können bis zu 60 Euro kosten.

Backmatten aus Teflon sind bei weitem am günstigsten. Dreier-Sets sind beispielsweise ab 10 Euro im Handel erhältlich. Bei erhöhtem Bedarf bieten Verkäufer auch Fünfer-Sets für ca. 17 Euro an. In speziellen Angeboten sind Teflon-Backmatten auch einzeln zu haben. Der Preis beträgt dann nicht selten nur ein Euro oder weniger.

Wo gibt es Backmatten zu kaufen?

Wer auf der Suche nach einer hochwertigen und langlebigen Backmatte ist, wird in ausgewählten Küchenfach-Geschäften garantiert fündig. Auch unterschiedliche Einrichtungshäuser wie Ikea haben Backmatten in ihrer Haushaltsabteilung im Angebot. In Form von speziellen Sonderaktionen gibt es Backmatten auch häufig in Discountern wie Lidl oder Aldi zu kaufen. Im Internet werden Interessenten ebenfalls fündig. Viele verschiedene Hersteller bieten eine riesige Auswahl von unterschiedlichen Modellen an. Die Backmatten sind hier meistens günstiger und Kunden haben die Möglichkeit, Preise zu vergleichen.

Welche Designs gibt es?

Sie sind in allen möglichen Farben und Formen erhältlich. Käufer haben eine freie Auswahl an verschiedenen Größen und Mustern. Je nach Vorliebe gibt es sie beispielsweise in Rosa oder Blau. Sogar durchsichtige Varianten sind erhältlich. Außergewöhnliche Backmatten gibt es auch mit aufwendigen Mustern. Diese haben auf ihrer Oberfläche ansehnliche Verzierungen wie Schmetterlinge, Blumen oder Federn.

In welchen Größen sind Backmatten erhältlich?

Die meisten Backmatten haben die Größe eines normalen Backblechs, oft auch ein wenig kleiner. Auf diese Weise passen sie hervorragend als Unterlage im Ofen auf das Backblech, genauso wie herkömmliches Backpapier. Allerdings gibt es Backmatten auch in vielen anderen Größen zu kaufen. Beim Kauf sollten Interessenten auf die Größe des eigenen Ofens achten, um dementsprechend das richtige Format auszuwählen. Falls die Backmatte aus Versehen zu groß gekauft wurde, stellt dies kein großes Problem dar, da sie in der Regel problemlos mit einer Schere zurechtgeschnitten werden können, ohne die Funktionalität dabei zu beschädigen. Dieser kleine Trick eignet sich besonders gut für dünne Backmatten.

Welche Varianten gibt es?

Backmatten sind eine ausgezeichnete und umweltschonende Alternative zu herkömmlichem Backpapier. Aber nicht alle Backmatten sind identisch und eignen sich für die gleichen Zwecke. Grundsätzlich wird zwischen vier verschiedenen Varianten unterschieden. Diese sind:

Silikon

Backmatten aus Silikon sind vielseitig einsetzbar, da es sich um ein hitzebeständiges und elastisches Material handelt. Es ist kinderleicht zu reinigen und eignet sich besonders gut für gleichmäßige Teigwaren. Außerdem lässt sich eine Backmatte aus Silikon leicht als Tablett zum Servieren von Speisen umfunktionieren.

Ein großer Vorteil von Silikon ist die leichte Handhabung. Es lässt sich in der Spülmaschine reinigen, ist langlebig und sehr stabil. Dank einer Anti-Haft-Beschichtung eignen sich Backmatten aus Silikon auch sehr gut zum Ausrollen von Teig. Viele Modelle haben einen Rand. Damit sind sie auch für flüssige Teigmischungen sehr zu empfehlen. Mit einer Anti-Haft-Beschichtung bleibt garantiert nichts kleben.

Backmatte mit Noppen

Backmatten mit Noppen sind besonders unter Fleischliebhabern extrem beliebt. Durch die Noppen gewinnen die Gerichte etwas an Höhe. Heiße Luft dringt unter das Fleisch und gart es gleichmäßig von allen Seiten. Überschüssige Marinade läuft währenddessen problemlos nach unten ab.

Glasfaser

Backmatten aus Glasfaser bestehen aus einem sehr dünnen Material. Ein Nachteil ist, dass es anfällig für Knicke ist. Dennoch sind Backmatten aus Glasfaser wesentlich stabiler als normales Backpapier. Meist haben sie eine Anti-Haft-Beschichtung und lassen sich in der Spülmaschine reinigen. Sie sind beliebt zum Backen von Plätzchen oder Kuchen. Dank der Anti-Haft-Eigenschaften sind sie auch zum Ausrollen von Teig geeignet. Backmatten aus Glasfaser gibt es mit diversen Mustern zu kaufen. Beliebt sind Modelle mit Kringel zum Backen von Macarons.

Teflon

Backmatten aus Teflon sind nicht nur für Freunde des Backens ein genialer Küchenhelfer, auch für Menschen, die gerne und häufig grillen, ist eine Teflon-Backmatte eine echte Hilfe. Sie eignen sich als Unterlage für alle Arten von Grills. Die Anti-Haft-Beschichtung sollte dabei vorsichtig behandelt werden, da sie sehr empfindlich ist. Aufpassen bei Grillzangen aus Metall! Außerdem sind sie extrem temperaturresistent und können in der Spülmaschine gereinigt werden. Bei Backmatten aus Teflon sollten Käufer auf eine gute Qualität achten, da es sonst schnell zu Rissen kommt.

Welche Matte am besten für wen geeignet ist, hängt stark vom jeweiligen Einsatzzweck ab. Stellen Sie sich vor dem Kauf die Frage, für was Sie die Backmatte am häufigsten verwenden möchten. Wer beispielsweise eine Unterlage für Kuchen oder andere Gerichte sucht, ist mit einer dünnen Backmatte aus Teflon oder Glasfaser gut bedient. Soll die Backmatte etwas flexibler sein und als Backform dienen, empfehlen wir eine Variante aus Silikon.

Die bekanntesten Hersteller

Die bekanntesten Hersteller diverser Backmatten sind Tchibo, Ikea und Tupper. Alle drei Anbieter haben hervorragende Modelle im Angebot. Wer auf der Suche einer qualitativ hochwertigen Backmatte ist, wird bei einem der drei Anbieter in jedem Fall fündig. Im Folgenden sehen Sie Listen mit den Eigenschaften und Vorteilen der Hersteller.

Tchibo

  • Das Back- und Kochsortiment ist extrem vielseitig
  • hervorragende Auswahl an Backmatten aus Silikon
  • standardmäßige Anti-Haft-Beschichtung
  • Die Backmatten haben eine rutschfeste Unterseite
  • Sie sind ideal zum Ausrollen von Teig, ohne die Verwendung von Fett oder Mehl
  • Die Backmatten sind individuell zuschneidbar
  • Sie sind extrem beständig bei hohen und niedrigen Temperaturen.
  • -30°C bis + 230°C
  • Geeignet für Spülmaschinen

Ikea

  • Ebenfalls eine große Auswahl an Back-Utensilien
  • Die Backmatten sind aus Silikonkautschuk
  • Backmatten in Form von Schablonen im Angebot
  • Anti-Haft-Beschichtung
  • Halten Temperaturen bis 250°C aus
  • Geeignet für den Backofen und die Spülmaschine
  • Sie lassen sich flexibel zusammenrollen und platzsparend verstauen

Tupper

Bekannt für die Herstellung von hochwertigen Produkten für Küche und Haushalt
Backmatten aus elastischem Silikon im Angebot
Backmatten haben integrierte Maßeinheiten
Beständig gegenüber Hitze und Kälte
Passende Größen für alle herkömmlichen Backbleche
Flexibel und haben einen Rand

Häufige Fragen

Abschließend beantworten wir noch häufig gestellte Fragen rund um das Thema Backmatten.

Silikon-Backmatte: Welche Seite kommt nach oben?

Dies ist eine häufig gestellte Frage. In der Regel sind Backmatten aus Silikon beidseitig nutzbar. Viele Modelle haben eine matte und eine glänzende Seite. Die meisten Menschen legen die glänzende Seite nach unten. Wenn die Backmatte einen integrierten Rand hat, gehört dieser stets auf die obere Seite.

Für was eignen sich Backmatten?

Backmatten sind ein hervorragendes Küchen-Utensil, das sich für vielerlei Zwecke benutzen lässt. Sie sind ideal als Kochunterlage für die verschiedensten Speisen wie Pizza oder Kuchen. Es gibt viele unterschiedliche Modelle auf dem Markt mit diversen Mustern. Diese sind gut geeignet zum Backen von Keksen oder anderen Leckereien. Zudem sind sie eine nachhaltige Alternative zu normalem Backpapier, welches ständig nachgekauft werden muss.

Was ist der Unterschied zum Dauerbackpapier?

Backmatte und Dauerbackpapier sind zwei Begriffe, die das gleiche Produkt beschreiben. Ein weiterer Begriff, der ebenfalls oft zum Einsatz kommt, ist Dauerbackfolie. Die Anbieter verwenden meist einen von diesen drei Begriffen.

Fazit

Backmatten sind ein extrem hilfreiches und umweltschonendes Produkt. Wer sich einmal ein hochwertiges Modell gekauft hat, muss sich für die nächsten Jahre keine Gedanken mehr um Backpapier machen. Besonders wenn Sie oft und gerne backen, können sie langfristig viel Geld sparen. Auch für Grill-Liebhaber ist eine Backmatte aus Teflon eine sinnvolle Investition. Sie sind beständig gegen extreme Temperaturen wie Hitze und Kälte. Egal, ob Sie gerne Kekse backen oder Fleisch im Ofen zubereiten, eine Backmatte ist ein nützliches Hilfsmittel für viele Zwecke.

Hoffentlich konnten wir in diesem Artikel alle Ihre Fragen zum Thema Backmatte beantworten, sodass Sie nun eine fundierte Kaufentscheidung treffen und ebenfalls von diesem tollen Produkt profitieren können.

zum Testsieger

Letzte Aktualisierung am 24.10.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top