Eisgekühlte Getränke gehören zum Sommer wie Gartenpartys und Grillen. Doch nicht immer sind ausreichend Eiswürfel im Eisfach oder im Gefrierschrank vorhanden. Damit die lästigen Eiswürfeltrays oder -beutel gar keinen Platz mehr im Eisfach wegnehmen, lassen sich die Eiswürfel ganz einfach in einer Eiswürfelmaschine erstellen. Wir haben dazu die Eiswürfelmaschine von H.König einmal genau unter die Lupe genommen.

Die Eckdaten

Die H.König-Eiswürfelmaschine hat ein Fassungsvermögen von 2,1 Litern. Eiswürfel können in zwei Größen hergestellt werden mit einer Produktionszeit von 10 bis 13 Minuten. Pro Tag soll die Maschine etwa 12 Kilogramm Eiswürfel herstellen können. Der Eiswürfelbereiter besteht aus Edelstahl und Kunststoff und ist nur in der Farbvariante Silber erhältlich.

Der erste Eindruck

Die Eiswürfelmaschine von H.König hat ein Gehäuse aus Edelstahl und der Deckel ist mit einem großen Sichtfenster ausgestattet. Das Bedienpanel befindet sich im hinteren Bereich der Abdeckung. Eine Eiswürfelschaufel ist im Lieferumfang enthalten. Die Eiswürfelmaschine ist 25 Zentimeter breit und 36 Zentimeter tief mit einer Höhe von 32 Zentimetern. Sie wiegt gut 9 Kilogramm und macht einen stabilen und standfesten Eindruck.

Der Praxistest

Für unseren Praxistest haben wir einen Liter Wasser in den Eiswürfelbereiter gefüllt. Das Wasser wird aus dem Tank in den hinteren Bereich der Eiswürfelmaschine geleitet, wo neun stark gekühlte Zapfen in das Wasser eintauchen. Die Bedienung der Eiswürfelmaschine ist sehr einfach. Das Bedienpanel, das sich an der Oberseite befindet, ist mit zwei haptischen Tasten und vier Status-LEDs ausgestattet. Über die POWER-Taste lässt sich das Gerät ein- und ausschalten und über die SELECT-Taste wird die Größe der Eiswürfel gewählt. Es gibt zwei LEDs mit der Beschriftung S und L, mit denen die gewählte Größe angezeigt wird. Zwei weitere LEDs informieren über einen leeren Wassertank und einen vollen Eiswürfelbehälter. In beiden Fällen schaltet sich die Maschine automatisch aus. Die Bedienung ist einfach und intuitiv und es sind keinerlei Vorkenntnisse notwendig.

Die Produktionsdauer

Schon nach knapp drei Minuten können wir sehen, wie sich das Eis an den Zapfen bildet. H.König hat hier auch nicht zu viel versprochen und nach etwa 9,5 Minuten fallen die ersten fertigen Eiswürfel von den Zapfen ab. Sie werden in den Eiswürfelbehälter transportiert und die Produktion der nächsten Serie von Eiswürfeln beginnt. Der Eiswürfelbehälter ist mit Löchern versehen und befindet sich direkt über dem Wassertank. Da die Maschine keine aktive Kühlung hat, schmelzen die Eiswürfel, wenn sie zu lange im Gerät bleiben. Das Wasser fließt dann direkt zurück in den Tank und die Maschine verwendet es zur Produktion neuer Eiswürfel.

Eine gute halbe Stunde braucht das Gerät, um den eingefüllten Liter Wasser in Eiswürfel zu verwandeln. In der Zeit hat sie 260 Gramm Eiswürfel produziert, sodass im Dauerbetrieb sogar etwas mehr als 12 Kilogramm Eiswürfel pro Tag hergestellt werden können.

Unser Fazit

Die Eiswürfelmaschine von H.König konnte uns im Praxistest überzeugen. Es dauert keine zehn Minuten, bis die ersten Eiswürfel zur Verfügung stehen, sodass niemand lange auf einen eisgekühlten Drink warten muss. Innerhalb von einer Stunde kommen hochgerechnet etwa 500 Gramm Eiswürfel zustande und pro Tag kann die Maschine 12 Kilogramm Eiswürfel produzieren. Damit sind auch größere Gruppen gut versorgt. Die Bedienung ist einfach und selbsterklärend und insgesamt ist die Eiswürfelmaschine eine gute Lösung für alle, die gern Cocktails und eisgekühlte Getränke genießen und servieren und immer genügend Eiswürfel zur Verfügung haben möchten.

Letzte Aktualisierung am 7.10.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top