Teigroller Test

Ein Küchenhelfer, viele Namen: Teigroller, Nudelholz, Nudelwalker, Wellholz, Wallholz, Rollholz, eine Nudelrolle, Teigwalze, Backrolle, Kuchenrolle oder Teigrolle. Doch gibt es überhaupt einen Unterschied? In diesem Ratgeber stellen wir die Bauformen und Materialien vor. Zusätzlich gehen wir noch direkt auf 5 verschiedene Produkte ein und testen diese. Für mich gab es zwei verschiedene Favoriten für unterschiedliche Anwendungsbereiche.

Nicht nur zur Weihnachtszeit, wenn es in der Küche nach Plätzchen duftet, gehört der Teigroller zur absoluten Grundausstattung in jeder Küche. Zwischen den unterschiedlichen Bauarten und Materialien gibt es aber große Unterschiede, darum lohnt es sich, vor dem Kauf eines neuen Teigrollers einen kleinen Überblick über die unterschiedlichen Funktionen und Vorteile der jeweiligen Modelle zu gewinnen.

Teigroller oder Nudelholz

welche unterschiedlichen Arten gibt es?

TreeBox Profi Teigrolle aus Silikon und Edelstahl - Das Moderne Nudelholz ohne Griffe - Fondant und Teig im Handumdrehen Ausrollen - Antihaftwirkung
Unser Praxistest-Sieger: dieser Teigrolle ist zum einen recht preiswert, aber ein wahrer Alleskönner. Man kann den Druck auf den Teig viel besser dosieren ohne Griffe. Die Oberfläche war optimal. nicht irritieren sollen, das neue Modell ist grün 😉

Zunächst einmal werden im allgemeinen Sprachgebrauch Nudelholz und Teigrolle werden im allgemeinen Sprachgebrauch austauschbar verwendet. Darum hier nur einmal der Klarheit halber: In diesem Überblick verwenden wir das Wort Teigrolle, weil es etwas allgemeiner ist als das Nudelholz. Denn schließlich ist nicht mehr jeder Teigrolle tatsächlich aus Holz gefertigt oder wird vornehmlich zum Ausrollen von Nudelteig verwendet. 

Grundsätzlich gibt es zwei unterschiedliche Formen, zwischen denen unterschieden wird. Beim Rollstab handelt es sich nur um einen Stab, der über den Teig gerollt wird. Dieser kann aus einem massiven Material bestehen oder beschichtet sein. Diese Form des Teigrollers als reinem Rundstab ist auch als französisches oder asiatisches Nudelholz bekannt. 

Die klassische Form ist sicherlich auch die klassische Assoziation mit dem Wort Nudelholz, hierbei liegt die Walze an einer zentralen Achse auf, die über zwei Griffe gehalten wird. Das ist für viele Hobbyköche bequemer zu führen, lässt aber dafür etwas Fingerspitzengefühl vermissen. Die Rolle selbst ist durch die zentrale Aufhängung auf etwas dicker, das muss sie auch sein, da sonst die Finger auf der Arbeitsplatte lägen. So lässt sich mit der klassischen Form aber auch reichlich Druck aufbauen, selbst wenn die Kinder in der Küche helfen. 

Auch wenn der Formfaktor also relativ übersichtlich ist, gibt es wichtige Unterschiede bei der Länge der Walze. Zwischen 20 und 40 Zentimetern liegen die gängigsten Längen. Bei der Wahl des Teigrollers spielt es also durchaus eine entscheidende Rolle, ob großflächig Teig in der Küche ausgerollt wird oder es eher Präzisionsarbeit gefragt ist. 

Unterschiede gibt es auch beim Gewicht, denn zwischen 0,5 kg und bis 2 kg gibt es Teigrollen verschiedener Gewichtsklassen. Das Gewicht ist aber weniger Qualitätsmerkmal als vielmehr persönliche Präferenz. 

Teigrolle aus Holz

Ob als Rundstab oder klassischer Teigrolle, Holz ist ein bewährtes Material für den Teigrolle. Dass sich hölzerne Walzrollen so großer Beliebtheit erfreuen, liegt an mehreren Vorteilen. Der Anschaffungspreis ist günstig, das natürliche Material kann unbedenklich eingesetzt werden und natürlich spielt auch der ökologische Faktor bei der Anschaffung für viele Verbraucher eine Rolle. 

Norpro Teig-und Pizza-Roller
  • Der große Roller rollt den Teig aus.
  • Der kleine Roller macht es einfach, Teig bis an die Kanten zu füllen.
  • Sollte von Hand gespült werden.
  • Kann problemlos verstaut werden.
  • Leicht abwischbar.

Bei den Hölzern kommen meist Holzsorten wie Buche oder Ahorn zum Einsatz, allerdings ist eine hochwertige Verarbeitung hier entscheidend. Denn natürlich besteht die Gefahr, dass schlecht verarbeitetes Holz über die Jahre splittern kann. 

Bei der Reinigung zeigt sich zudem ein großer Nachteil von Holzrollern, denn weil diese nicht immer spülmaschinenfest sind. Wer eine Spülmaschine besitzt und diese auch nutzen möchte, sollte also auf andere Materialien setzen. Teigroller aus Holz müssen per Hand mit Spülmittel und warmem Wasser gereinigt werden und anschließend austrocknen. Das ist vor allem deswegen besonders mühselig, weil Teigreste sich am Holz leicht sammeln können, da es im Gegensatz zu Silikon oder Edelstahl nicht antihaftbeschichtet ist. 

Teigrolle aus Edelstahl

Edelstahl ist beim Teigrolle eine hochwertige und leichte Alternative zum Klassiker aus Holz. Denn Edelstahl wiegt nur sehr wenig und ist außerdem geschmacksneutral, leicht zu reinigen und spülmaschinenfest. Gefahr des Absplitterns oder Überalterns des Holzes besteht so nicht, vor allem in der französischen/asiatischen Form ist der Teigroller aus Edelstahl ein Begleiter für die Dekaden. 

Teigroller von HOMEASY Edelstahl Nudelholz 47cm Backrolle aus Buchenholz zum Teigrollen
Auch diese Variante aus Edelstahl mir gut gefallen. Mir war die Rolle nur zu groß. In meiner etwas kleineren Küche, mit begrenztem Platz, bin ich immer wieder recht und links angeeckt. Von der Handhabung war auch ein gutes Produkt. Der Edelstahlteigroller punktet auch in Punkto Reinigung: er kann komplett in den Geschirrspüler.

Weiterer Vorteil eines Rundstabes aus Edelstahl, er kann problemlos mitgebacken werden. Das wird nicht nur beim gelegentlichen Malheur wichtig, sondern ist für Backwaren wie Baumkuchen ein absolutes Erfordernis

Auch preislich sind Teigroller aus Edelstahl nicht besonders teuer und erweisen schnell ihre Nützlichkeit und Vielfältigkeit in der Küche. Das gilt auch für die einfache Reinigung in der Spülmaschine

Vergleichbare, geschmacksneutrale Naturmaterialien wie Marmor oder Porzellan kommen hingegen eigentlich nicht mehr zum Einsatz und gelten in der modernen Küche eher als Kuriosum. 

Teigroller mit Silikon

Silikon ist in der modernen Küche so etwas wie das neue Multitalent und das liegt vor allem an den Eigenschaften des Kunststoffes. Denn die Silikonbeschichtung wirkt antihaftend, so dass sich kein Teig am Teigroller sammelt. Natürlich sind Teigroller nur mit Silikon beschichtet, die zentrale Achse oder die stabile Basis bieten entweder Holz oder Metall. 

Angebot
Kaiser Kaiserflex Teigrolle, 25 cm, Nudelholz, Silikon mit Metallkern, ergonomische Griffe, hitzebeständig bis 200°C, rot
Es ist nach dem klassichen Nudelholz sicherlich eines der beliebtesten Roller am Markt, könnte mich aber nicht wirklich überzeugen, wenn man den direkten Vergleich hat.

Teigroller mit Silikonschicht gibt es in klassischer Form mit äußeren Griffen oder als reinen Rollstab ohne bewegliche Teile. Vor allem bei der klassischen Form ist es schön, wenn die Griffe nicht auch noch mit Silikon beschichtet sind, Holz oder Metall fassen sich einfach hochwertiger an. Dann wiederum sind die Teigroller jedoch oft nicht spülmaschinenfest, was ansonsten ein großer Vorteil von silikonbeschichteten Teigrollern ist. 

Optimal ist Silikon für klebrigen Teig wie Plätzchen geeignet, die Haftbeschichtug entfaltet dort ihre volle Wirkung. Auch bei klebrigen Substanzen wie Fondant ist Silikon perfekt geeignet, da es die ebene Beschaffenheit des Fondants optimal erhält. 

Ein netter Bonus für Rollstäbe sind die Distanzscheiben, die als Führungsringe über den Rollstab gestülpt werden – diese Scheiben legen den Abstand zur Arbeitsplatte fest und entscheiden so über die Teigdichte. 

Vorsicht gilt jedoch bei allzu billigen Teigrollen aus Silikon, die können zu Beginn noch sehr unschön riechen. Normalerweise wird Silikon vor der ersten Verwendung getempert (also bei hohen Temperaturen “ausgebacken”). Dieser geruchsintensive Prozess sorgt dafür, dass keine Silikonteilchen auf den Teig übergehen. Problematisch ist das bei Teigrollen weniger als bei Kuchen- oder Plätzchenformen, aber zumindest ein gutes Argument dafür, zu teureren Markenprodukten aus Silikon zu greifen. 

Teigrolle mit Zubehör

Natürlich gibt es noch mehr Zubehör als die oben bereits erwähnten Distanzscheiben. Dazu gehören etwa austauschbare Walzen oder Muster, die einfach über die Walze gestülpt werden können. 

Ob diese passen, ist natürliche eine Frage des Durchmessers der Walze – wer folglich etwas mehr für den Teigroller ausgibt und auf ein Markenprodukt setzt, hat also gute Chancen, ein erweiterbares System zu erwerben. Ob dies aber im Einzelfall wirklich sinnvoll ist und gebraucht wird, muss jeder Käufer für sich entscheiden. Für die meisten Einsatzzwecke ist optionales Zubehör nicht gefordert. 

Ein nettes Gimmick können Teigrollen mit Gravur sein, denn diese hinterlassen nur eine ganz dezente Spur auf dem Teig. Diese Gravur kann in Form eines durchgehenden Musters im Teig verarbeitet sein oder aber hinterlässt nur einen einzelnen Stempel auf dem Teig. Damit das allerdings wirklich funktioniert, bedarf es einiger Übung beim Ausrollen des Teiges, denn nur eine gleichmäßige Bewegung sorgt auf für gleichmäßigen Druck. 

Den optimalen Teigroller finden

Mindestens einen guten Teigroller sollte es in jeder Küche geben – andernfalls muss notfalls eine Weinflasche zum Backen herhalten… Aufgrund der großen Auswahl günstiger und vielseitiger Materialien ist das aber wirklich nur den äußersten Notfällen vorbehalten. 

Und während der Klassiker aus Holz natürlich und geschmeidig zu führen ist, sind die Alternativen für die moderne Küche meist etwas nützlicher. Denn an Silikon und Edelstahl haftet weniger Teig, beide Materialien sind außerdem geschmacksneutral und können bequem in der Spülmaschine gereinigt werden. So lässt sich die nächste Pizza oder der nächste Kuchenboden ganz entspannt ausrollen.

Letzte Aktualisierung am 15.12.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

1 Kommentar zu „Teigroller Test“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top